Gesundheit und Fitness

Küchenzeug: Pumpkin Spice Latte selbst machen

Auch wenn ich es nicht so recht wahrhaben möchte: Der Sommer ist leider endgültig vorbei. Das bedeutet auch: Es ist wieder Zeit für Kuscheldecken, dicke Socken und gemütliche Abende zuhause. Für viele ist auch der Pumpkin Spice Latte von Starbucks ein absolutes Muss, wenn die Tage wieder kürzer werden. Zugegeben, gut schmeckt der Kürbis Latte Macchiato ja, aber: Nicht nur der Preis, sondern vor allem auch ein Blick in die Nährwerttabelle halten mich von einem Kauf ab. Ein Pumpkin Spice Latte in Tall ohne Sahne kommt im Schnitt auf ca. 300 Kalorien und enthält stolze 38 Gramm Zucker – die von der WHO empfohlene Tagesmenge an Zucker liegt bei 25 Gramm.
Damit ist der Pumpkin Spice Latte eine echte Zuckerbombe, die man sich nicht allzu oft gönnen sollte. Dabei kann man das Kultgetränk ganz einfach (und deutlich preiswerter) selbst machen – und damit auch selbst bestimmen wie viel Zucker man hierbei zuführt.
Für einen Pumpkin Spice Latte braucht man:

  1. 1 EL Kürbispüree
  2. 1 Espresso
  3. 200-250mL Milch (ob Kuhmilch oder Pflanzenmilch genutzt wird, ist hier jedem selbst überlassen)
  4. 2 TL Zimt
  5. 1 TL geriebene Muskatnuss
  6. 1/2 TL Nelkengewürz
  7. 1 TL Ingwerpulver
  8. 1 EL Agavendicksaft

So geht’s

Für die Gewürzmischung Zimt, Muskatnuss, Nelkengewürz und das Ingwerpulver mit dem Agavendicksaft in einer kleinen Schüssel gut miteinander vermischen (die Gewürze sollten nicht klumpen, sondern gut und gleichmäßig verteilt werden). Anschließend die Milch erhitzen, aufschäumen und mit dem Espresso vermengen. Zum Schluss das Kürbispüree (ich habe einen kleinen Teil des im Backofen “gebackenen” Kürbisfleischs von der letzten Kürbissuppe dafür abgezweigt und püriert) und ca. 1 TL der Gewürzmischung gleichmäßig unterrühren (der Rest der Mischung kann für weitere Pumpkin Space Lattes genutzt und in einem Glas und für ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden) – fertig! Da sich das Kürbispüree ein wenig schwer auflöst, sollte bei Bedarf alles noch ein paar Mal gründlich umgerührt werden. Wer es dann doch etwas süßer haben möchte, kann nach Bedarf noch etwas nachsüßen, beispielsweise mit etwas Agavendicksaft.

7 thoughts on “Küchenzeug: Pumpkin Spice Latte selbst machen”

  1. Ich muss gestehen: davon liest und hört man in dieser Jahreszeit gefühlt überall was. Und ich habe noch nie Pumpkin Spice Latte getrunken…
    Allzu zuckrig mag ich es beim Trinken allerdings auch nicht.

  2. Also ich bin ein richtiger Kaffee-Junky, aber ich bevorzuge die “einfache” Kaffeevariante.
    Um Starbucks mache ich immer einen großen Bogen.
    Das Angebot ist mir einfach zu teuer. Wenn ich in ein Café gehe, dann bevorzuge ich auch eher kleinere Cafés (bzw. für den puren Kofeinschock reicht mir auch ein Kaffee von einem Backshop/Tankstelle).
    Von “Pumpkin Spice Latte” hatte ich bis jetzt noch nicht gehört.
    Das Rezept liest sich (für mich) recht abenteuerlich.
    Kürbispüree passt für mich irgendwie so garnicht zu Espresso.
    🙂
    Aber vielleicht wage ich es ja mal zu Starbucks um diese Delikatesse zu testen…

    Liebe Grüße
    Stephan

Leave a Reply