Lifestyle Musikwelt

Klassische Musik – bitte nur im Film?!

“Klassische Musik ist was für meine Großeltern: alt, langweilig und nicht mehr in. Daher: nix für mich” – so oder so ähnlich lautet die Einstellung der Mehrheit zu diesem Thema. Tatsächlich kann man schon froh sein, wenn man auf die Frage “wann warst du denn das letzte mal auf einem Konzert für klassische Musik?” als Antwort “keine Ahnung – vielleicht vor 5 Jahren mal mit der Schule? War jedenfalls voll öde” zu hören bekommt. Sehr schade, wie ich finde.

Klar – obwohl ich diesem Genre durchaus etwas abgewinnen kann, freue ich mich auch mehr über die Nachricht “es geht zum Rockkonzert” als über die Ankündigung, dass wir uns die soundsovielte Sinfonie von Komponist XY anhören werden. Allerdings finde ich es auch immer ein wenig traurig, wenn ich bei solchen Veranstaltungen tatsächlich auch nur Menschen vorfinde, die die Uraufführung des Werkes um nicht mehr allzu viele Jahre verpasst haben dürften.

Schade – denn so unpopulär wie viele denken ist klassische Musik nämlich gar nicht! In einem bestimmten Genre erfreut sie sich nämlich nach wie vor ungetrübter Beliebtheit: in der Filmmusik!

Bei Filmen wie Fluch der Karibik und Co ist es nämlich auf einmal absolut in Ordnung, wenn die Filmmusik von einem klassischen Sinfonieorchester gespielt wird und die Texte (sofern vorhanden) von einem riesigen Chor gesungen werden – da ist das alles andere als uncool. Ganz im Gegenteil: da gehen die Soundtrack-CDs gleich massenweise über die Ladentheke!

Aber warum ist das so? Hören wir doch mal in so ein Stück rein:


Ich bin mir sicher: wäre es nicht Teil des Soundtracks zu Der Herr der Ringe – wäre dasselbe Stück weder so bekannt, noch so beliebt. Viele würden es, gerade wegen der Flöte und der hohen, sanften Frauenstimme, sehr wahrscheinlich unfassbar kitschig finden. Also warum ist das im Kontext zum Film dann plötzlich cool?

Ich vertrete die Meinung, dass das vor allem dem Medium des Films zu verdanken ist. Der Film ist hier das Medium, auf das die Musik zugeschnitten ist. Das bedeutet automatisch: wer die Musik hört, verbindet eine Geschichte mit ihr. Das ist erfahrungsgemäß das, was vielen beim Hören eines klassischen Stückes sonst sehr schwer fällt. Zusätzlich hierzu sind gerade die Filmmusiken von Piraten- und Fantasyfilmen, die auf das klassische Orchester zurückgreifen – das passt vom Sound in der Regel besser dort rein als synthetische Popmusik. Diese Musik versetzt einen direkt in das Filmgeschehen hinein – wahrscheinlich liegt hier das ganze Geheimnis. Klar kann diese Musik auch langweilig sein, aber sie kann eben auch wirklich genial gemacht sein und wirklich ordentlich Power haben (man zeige mir denjenigen, der von einem riesigen Orchester und einem nicht weniger großen Chor, der das Beste aus sich herausholt, vollkommen ungerührt bleibt).

Daher: beim Hören von klassischer Musik ist vielleicht auch einfach nur ein bisschen Fantasie gefragt – es wäre jedenfalls einen Versuch wert sich einfach mal drauf einzulassen und vielleicht sogar die Augen zu schließen und sich eine kleine Geschichte dazu auszudenken.

13 thoughts on “Klassische Musik – bitte nur im Film?!”

  1. Ich muss sagen, dass ich den ersten Satz echt ein wenig gemein finde. Denn wenn man etwas von Musik versteht, dann weiß man ganz genau, dass sehr viel Arbeit hinter klassischer Musik steckt.
    Ich höre hauptsächlich Rock und Metal, aber Klassische Musik hat es mir inzwischen auch sehr angetan. Und ich bin 21 Jahre alt und nicht deine Großeltern.
    Zu deinem letzten Satz: “Daher: beim Hören von klassischer Musik ist vielleicht auch einfach nur ein bisschen Fantasie gefragt – es wäre jedenfalls einen Versuch wert sich einfach mal drauf einzulassen und vielleicht sogar die Augen zu schließen und sich eine kleine Geschichte dazu auszudenken.”
    Beim Hören von klassischer Musik ist nicht nur Fantasie gefragt, die Stücke erzählen ihre eigene Geschichte. Und entweder beschäftigt man sich damit und findet die Geschichte raus, man hört die Musik einfach nur, oder denkt sich weiterhin “nein danke”
    Selbst Melodien erzählen ihre eigene Geschichte, wer denkt, dass ich lüge kann sich ja mal fragen, warum das Lied “Die Gedanken sind frei” auch mal gepfiffen und gesummt wurde.

    ~ Nira

  2. Ich kann mich da meiner Vorrednerin nich so ganz anschließen. Ich find den 1. Satz gar nich gemein, denn es ist ja ein Zitat und nicht deine Meinung. Aber so sieht’s leider wirklich aus. Was im Konzertsaal uncool is, wird im Film plötzlich hip. Sieht man mal wie bekloppt die Gesellschaft mittlerweile geworden is.
    Lg Tatjana

  3. Ja, offensichtlich wurde der erste Satz als Exempel für den ‘typischen’ Jugendlichen / jungen Erwachsenen geschrieben, das ist ja ziemlich klar. Kann mich aber ansonsten ziemlich anschließen, find das ganze immer unheimlich schade. Vor allem, dass Klassik immer noch als Oberschichtenmusik abgetan wird, nervt mich. Für Einsteiger ist KlassikRadio ganz gut, die spielen die wirklich eingängigen, bekannteren Sachen, auch Filmmusik. Und wenn man dann Gefallen dran findet, kann man ja einen Schritt weiter gehen. Ein wichtiges Thema – ich hoffe, irgendwann kann ich dazu beitragen, klassische Musik ein bisschen beliebter zu machen.

  4. Da hast du ziemlich Recht mit deinem Beitrag.
    So sehen das wirklich viele Jugendliche.
    Wobei so langsam ein Hauch Klassik sogar in die Charts einzieht.
    David Garrett ist zum Beispiel mega sexy und super an der Violine.
    Aktuell in den Charts: Lindsey Stirling.
    Vielleicht zieht ein bisschen Kultur, wie Klassische Musik und Theater,
    ja doch bald wieder mehr Beliebtheit an sich.

  5. Sehr toller Post mal wieder! Stimmt schon, das geht momentan stark unter. Und selbst unter Werbung, wo früher mal noch klassische Stücke zu finden waren findet man jetzt nur noch Dubstep Beats. Egal obs zum Clip passt oder nicht…
    Meine Eltern und ich gehen öfter mal noch zum Ballett. Meist an Weihnachten oder wenn man so was im Umkreis ist. Das mag ich echt total, weil man sowas so selten macht und dann so richtig in dieser Welt versinkt. Und… ich hör tatsächlich ab und zu klassische Sachen wenn ich am putzen bin 😀

    Herr der Ringe, das läuft in der einen Sauna in der Therme Erding rauf und runter … allein schon wegen der Musik, wollt ich da jedes mal wieder in diese Saune, weil ich das so passend und unglaublich entspannend fand.
    Aber mag auch den Soundtrack von Inception sau arg. Auch wenn das vllt jetzt nicht das klassiche Klassich ist ^^ Auch wenn ich nicht so viel von Musik versteh wie du, mag ich an solchen Stücken einfach den Aufbau! Wie es sich langsam zum absoluten Höhepunkt aufbaut und dann den riesen Schlag lässt.
    Ich geb dir da aber mit der Verbindung zum Film total recht… viele würden sowas nie hören, wenn sie nicht die Verbindung hätten. Schade eigentlich.

    Ich find den Post echt klasse und find du hast es super geschrieben und mal wieder auf den Punkt getroffen!

  6. Ich LIEBE klassische Musik. Leider in den letzten Jahren etwas zu kurz gekommen, aber langsam kommt wieder alles zurück. Ich bin schon immer mit Musik von z.B. Leonard Bernstein (u.a. West Side Story) aufgewachsen und kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Silvester ohne das Neujahrskonzert eingeläutet habe, bzw. ob es so eins überhaupt schon mal gab!
    Heute mit meinen fast 20 Jahren sitze im Auto und hab die Star Wars Musik laut an. Und das Wasserlicht Konzert in Hamburg im Planten und Blomen könnte ich mir auch nur schwer mit neumodischer Chart-Musik vorstellen!
    Zu so vielen Anlässen wünsche ich mir auch gute, klassische Musik! Allein den traditionellen Hochzeitswalzer will ich auf keinen Fall meiden! Sowas gehört doch einfach dazu.
    Und ich finde es grandios, dass junge Leute, wie Lindsey Stirling neues mit den Klängen einer Violine verbinden. Das bringt es vielleicht den Kids von heutzutage, die nur noch elektronisches gewöhnt sind, etwas näher!!

  7. Ist schon so, dass heute viele Jugendliche der Meinung sind, dass klassische Musik langweilig ist. Ich höre es persönlich auch nicht, bis auf ein Lied, das ich unglaubliche liebe, aber auch nicht mehr oft höre …Die Moonlight Sonata von Beethoven. Aber irgendwie finde ich, dass du schon ziemlich übertreibst, denn bei Musik ist es erstens immer Geschmackssache und zweitens wird auch viel beeinflusst durch die Außenwelt. Natürlich gibt es klassische Musik viel in Filmen, aber da hat es eine ganz andere Wirkung als wenn man in einem Konzert sitzt. Und klassische Musik ist einfach heute das, wie sie heißt: klassisch. Heutzutage gibt es so viel mehr Möglichkeiten für die Musik und so ist eben auch die Entwicklung. Im Zeitalter der Technik kann man glaube ich kaum erwarten, dass sich jeder hinsetzt, klassische Musik einschaltet und sich selbst eine Geschichte dazu ausdenkt. Dafür gibt es eben, die Filme. Das heißt natürlich nicht, dass es niemanden gibt, der das macht. Ich selbst denke mir gern Geschichten aus, aber dein Beitrag kommt doch schon leicht verurteilend rüber, als wäre die einzig wahre Musik die klassische Musik.
    Es ist einfach immer Geschmackssache.

    LG polishgirl

    1. Die einzig wahre Musik is sowieso für jeden wohl was anderes (Geschmackssache wie du schon sagst); aber ich glaube das genau meinte sie damit nicht 😀

  8. Hi!
    Ich bin die Giu*.
    Ich wurde getaggt und möchte auch dich gerne dazu einladen.
    Auf meinem Blog gibt es 11 Fragen, die an 10 Blogger meiner Wahl gerichtet sind und ich freue mich, wenn auch du dabei bist.

    Liebe Grüße!
    Die Giu*

  9. Sehr tolles Thema und ebenso gut beleuchtet. Um die klassische Musik noch näher an das junge Volk zubekommen, haben wir deinen Postlink in unserem Facebook-Projekt blogARTig geteilt. (https://www.facebook.com/blogartig. Solltest du etwas dagegen haben, bitte laut aufschreien.

    Aber zurück zum Thema, man muss glaube ich, klassische Musik erst erleben um sie wirklich schätzen zu können. Wer einmal einem Orchester gelauscht hat, wird nie wieder “schlecht” über diese Musikrichtung sprechen.

  10. Ich glaube, das hängt auch damit zusammen, daß es zu wenig (guten) Musikunterricht in der Schule gibt.
    Wer ein Stück Musik zum Einstieg sucht, das eine dramatische Geschichte erzählt, höre die Ouvertüre zum “Fliegenden Holländer“ von Richard Wagner.

Leave a Reply