Events Musikwelt

Eurovision Song Contest – wirklich sehenswert?

Morgen Abend ist es wieder so weit – zum 58. Mal findet der Eurovision Song Contest statt. Tatsächlich wird hier seit Wochen auch wirklich ein großes Tamtam darum gemacht – es gibt Livestreams, eine App und seit Wochen können Wetten auf den möglichen Sieger abgeschlossen werden. Kurz: der Hype um dieses Event ist riesig – aber ist das noch angemessen?

Die Songs

Europa ist sich auch 2013 einig, dass es schönen Mainstream-Pop hören will. Auch dieses Jahr hat es wieder perfekt produzierte Popmusik ins Finale des ESC geschafft – mit nur wenigen Ausnahmen. Zwar muss beim ESC auch nach wie vor live gesungen werden, der Rest ist allerdings Playback. Resultat hieraus: viele Songs klingen sehr ähnlich. Ein Einheitsbrei, den ich als Zuschauer eigentlich nicht sehen und vor allem hören möchte.

Die Show

Wie der Name schon sagt, handelt es sich beim ESC eigentlich um einen Song Contest. Das bedeutet, dass eigentlich der Song im Vordergrund stehen sollte – immerhin handelt es sich um einen Wettbewerb für Songwriter. Sollte. Die Interpreten lassen sich alle ordentlich was einfallen, um das Publikum von sich zu überzeugen – viel Show ist immer dabei. Logisch – schließlich reicht schlichtes Stehenbleiben beim Singen zum Instrumentalplayback heute nicht mehr aus. Jeder kennt die Namen der Interpreten, wer allerdings Komponist der Songs ist (also wer das Ding dann auch gewonnen hat), wissen nur die Wenigsten. Schade.

Nachhaltigkeit

Wer beim ESC gewinnt, ist einige Tage, vielleicht auch Wochen lang in aller Munde. Vor allem im Radio läuft der Siegersong dann rauf und runter. Allerdings bleibt erfahrungsgemäß von der ersten Euphorie (passend zum Siegertitel vom letztem Jahr) schon sehr bald nicht mehr viel übrig. Die Interpreten können, vor allem international, nur sehr selten an ihrem Erfolg festhalten. Von der Siegerin im letzten Jahr habe ich in Deutschland jedenfalls schon längst nichts mehr gesehen, geschweige denn gehört. Und auch Lena, die nach ihrem Sieg zunächst gefeiert wurde als hätte sie im Alleingang die Fußball-WM gewonnen, glänzt mittlerweile durch nur mäßig präsente Musik und eher als nervtötend empfundene Fernsehauftritte. Alles in allem nicht die Aussichten einer internationalen Musikerkarriere.

Aus diesen Gründen werde ich mir die Übertragung des ESC nicht anschauen. An einem Samstag Abend kann ich mir da schönere Beschäftigungen vorstellen.

7 thoughts on “Eurovision Song Contest – wirklich sehenswert?”

  1. Ich sehe dieses Event als eine Art riesen Parodie des Musikzirkus. Die Songs und die Veranstaltung kann man einfach nicht ernst nehmen. Umso mehr eignet sich der morgige Abend wieder zum ausgelassenem Trashtalk beim gemeinsamen vor der Glotze sitzen.

  2. Also bei mir hats der Freund gestern geschaut, das 2te Halbfinale. Hab aber nur den Schnelldurchlauf mitbekommen, weil ich am Lesen war. Wir schauens zwar dann immer an, aber davor interessier ich mich eher weniger dafür. Die, die mir gestern am besten gefallen haben, kamen gar nicht erst ins Finale 😀 Von gestern fand ich aber Finnland von der Melodie her ganz cool, allerdings hab ich nur den Schnelldurchlauf gesehen und kanns daher nicht wirklich beurteilen 😀 Frag mich eher was dieser Rumäne da zu suchen hat.
    Von allen andren hab ich noch nix gehört. Aber es ist ja bekanntlich immer ein Haufen schrott dabei!
    Also ich schaus ehrlich gesagt auch eher nur noch wegn der Show, weil mir meistens 50-60% der Musik eh nicht gefällt. Die show ist immer gut, aber wie du ja schon schreibst, gehts eigentlich ja gar nicht darum!
    Und auch was die Nachhaltigkeit betrifft bin ich voll und ganz deiner Meinung. Wusst gestern nichtmal mehr wer letztes Jahr gewonnen hat. Konnt mich nur noch an das Paar vor 2 Jahren erinnern.

    Hab tolle Feiertage 🙂

  3. Stimmt – kann man getrost vergessen – wobei Lena, mit der Du mich früher jagen konntest, ein brauchbares Album z.Zt. auf dem Markt hat – aber über Geschmack lässt sich halt trefflichst streiten… 🙂

    LG

    Maccabros

  4. Ehrlich gesagt bin ich dieses Jahr nicht so angetan es zu schauen. Meiner Meinung nach hat Deutschland irgendwie mal wieder nicht ansatzweise ne Chance grandios abzuschneiden. Aber so wie ich mich kenne, werde ich mich doch die ein oder andere Performance anschauen, sofern ich morgen Abend zu Hause bin!
    Die aller liebsten Grüße xx

  5. Ich schaue es auf jeden Fall, zwei, drei nette Songs gibt’s immer zu entdecken. Ich finde es nur sehr schade, dass man irgendwann umgestellt hat und man nicht mehr in der Landessprache singen muss. Aber dennoch, ich mag diesen Contest, auch wenn sicher mehr Produktionsteams statt echte Musiker (Text, Gesang + Musik aus einer Hand) hinter den Songs stecken.

Leave a Reply