Reviews

Du kannst singen? Warum gehst du denn nicht zu Deutschland sucht den Superstar?

– ist tatsächlich die Frage, die mir zwischendurch immer wieder gestellt wird wenn es um meine musikalische Laufbahn geht. Erstaunlich viele Menschen können tatsächlich nicht nachvollziehen warum ich niemals ernsthaft die Teilnahme an einer Castingshow in Erwägung gezogen habe.

Zugegeben – ich habe mich am Sonntag dazu hinreißen lassen die Wiederholung der 1. Sendung der Jubiläumsstaffel anzusehen. Ich wollte erfahren zu was sich die Sendung entwickelt hat.

Die Stars

DSDS feiert dieses Jahr zehnjähriges Jubiläum. Sprich: die Show hat bereits 9 Superstars hervorgebracht. Insgesamt fallen mir spontan noch ca. 3 Namen ehemaliger Gewinner ein – immerhin.

Pünktlich zum Jubiläum hat sich RTL etwas ganz tolles ausgedacht: wer den Recall erreicht, erhält gleichzeitig ein VIP-Ticket für eine VIP-Lounge, in der – neben Freigetränken – ehemalige Kandidaten der vergangenen Jahre warten. Spätestens an dieser Stelle betrachtete ich zahlreiche Gesichter, die mir gänzlich unbekannt waren, da ich die Show in den letzten Jahren nicht verfolgt habe. Kein Wunder also, dass mir die Gesichter nicht bekannt sind würde man denken.

Die VIP- Lounge wirkte auf mich abschreckend. Statt nach wie vor gefeierter, großer Stars mit Charterfolgen wirkte diese Lounge eher wie ein Showlaufen der Personen, die trotz vorderer Platzierungen in der öffentlichen Bedeutungslosigkeit verschwunden sind.

Von einem Superstar erwarte ich eigentlich, dass er mir zum einen außerhalb des Kontextes der Show ein Begriff ist und zum anderen, dass seine Bekanntheit ein wenig länger als nur eine „Saison“ besteht. Die Aussicht so zu enden, wie die Stars der VIP-Lounge ist daher alles andere als verlockend.

 

Die Musik

Bereits bei den Castings wird deutlich, dass die Stimme allein nicht über das Weiterkommen entscheidet. Häufig werden Aussehen und Styling der Kandidaten bemängelt. Auch Sätze wie „Schade – der wäre toll für die Mädchen gewesen“ fallen quasi im Minutentakt. Für eine Musikshow, als welche DSDS gerne dargestellt wird, ist die Musik an sich viel zu sehr in den Hintergrund gerückt.

Zudem muss ich sagen, dass ich die Juryentscheidungen nicht immer nachvollziehen konnte. Es ist vorgefallen, dass Kandidaten, deren Leistung ich persönlich als gut bewertet hätte, keinen Recallzettel erhielten, während andere, deren Leistung ich als deutlich schlechter empfand, in der VIP-Lounge Platz nehmen durften. Zwar sind solche Bewertungen auch immer ein wenig subjektiv, jedoch würde ich mich mehr als ungern von einer Jury bewerten lassen, deren Entscheidungen für mich teilweise nicht nachvollziehbar sind.

 

Die Kamera

Als lustige Neuerung stellte RTL eine versteckte Kamera vor, die die Kandidaten kurz vor ihrem Auftritt in ihrem Vorbereitungsraum filmt. Es entstehen Bilder von Kandidaten, die sich noch ein letztes Mal vom Sitz ihrer Frisur, der Sauberkeit der Zahnzwischenräume oder der Funktionalität ihres Deodorants überzeugen. Die amüsierten Gesichter der Jury auf diese Bilder lassen selbstverständlich auch nicht auf sich warten. Sich auf solch eine Art und Weise über die Kandidaten lustig zu machen empfinde ich nicht als unterhaltsam, sondern schlicht als geschmacklos.

 

Die Jury

Hat man die Kamerafalle erfolgreich hinter sich gebracht, ist man der vierköpfigen Jury ausgesetzt. Vor allem die immer häufiger vorkommenden verbalen Entgleisungen von Dieter Bohlen sind mittlerweile berühmt und gefürchtet. Dass dieser Mann die Zügel der Show fest in der Hand hat ist alles andere als ein Geheimnis. Denn ob man ihn nun mag oder nicht: er hat die Erfahrung und weiß in der Regel ganz genau was sich (zumindest kurzfristig) verkauft und was nicht. Die anderen Jurymitglieder wirken daneben bestenfalls wie Mitläufer und büßen so einiges an musikalischer Glaubwürdigkeit ein.

Sollte man die Hoffnung auf ein Leben als ernstzunehmender Musiker wirklich in solche Hände legen? In die Hände von Menschen, die sich zu einer Art Gefolge eines Dieter Bohlen machen, der (finanziell) wahrscheinlich am meisten von diesem Format profitiert? Mir wäre dieses Risiko eindeutig zu hoch.

Man sollte bedenken, dass es sich bei Deutschland sucht den Superstar um eine reine Unterhaltungssendung handelt, deren primäres Ziel nicht in der nachhaltigen Förderung neuer, junger Talente besteht, sondern deren Sinn und Zweck einzig und allein in der Unterhaltung der Zuschauer besteht. Dass hier nur wenig Platz für die Grundprinzipien eines respektvollen Umgangs miteinander bleibt, ist bei diesem Format leider offensichtlich.

Die Frage sollte daher also vielleicht eher lauten: „warum geht überhaupt noch jemand zu DSDS?“

Dieser Frage werde ich im nächsten Post auf den Grund gehen…..

10 thoughts on “Du kannst singen? Warum gehst du denn nicht zu Deutschland sucht den Superstar?

  1. WAS??? Du wirst ernsthaft gefragt warum du da nicht hingehst???
    Ich schaue dsds nicht – will denen keine höheren Einschaltquoten verschaffen
    Ne größere verarsche am Zuschauer kann es fast nicht mehr geben!
    Bin gespannt auf den 2. Teil

  2. Schöner Artikel!
    Ich hab damals den ersten Durchlauf immer mal wieder geschaut, weil es damals ja cool war als noch nicht mals Teene 😉 Mittlerweile bin ich eher auf dem Standpunkt die Sendungen zu ignorieren…
    Ich bin gespannt auf den 2. Teil 🙂

  3. Da geb ich dir vollkommen Recht 😉
    Also ich persöhnlich kann zwar überhaupt nicht singen, aber selbst wenn, ich würde da niemals hingehen. Vielleicht noch nach The Voice of Germany, da werden die Kanidaten nicht so verarscht und es geht ja wirkich hauptsächlich um die Stimme.
    Aber bei DSDS gehts ja wirklich nur um den Spaß auf Kosten der Anderen, das regt mich auch immer so auf. Vor allem sind es am Ende so gut wie immer relativ gutaussehenden, junge Jungs die eine stinknormale Stimme haben, die gewinnen.
    Ich guck das meistens nur in Werbepausen oder so, aber meien Cousine ist ein großer Fan davon und so krieg ich meistens zumindest mit, wer der Gewinner ist…
    Das frag ich mich auch immer, warum geht man da hin? 😉
    LG Jana

  4. schöner beitrag, das fazit bringt es genau auf den punkt. dass da die zwei typen von tokio hotel in der jury sitzen, find ich fast so zweifelhaft, wie den völlig fehlplatzierten bruce darnell in der letzten staffel. mag sein, dass sie weltweite erfolge hatten und sie auch ein bissche was von musik vestehen, aber eine ausreichende kompetenz würde ich ihnen absprechen. für mich wirkt das ob der immer neuen stylings eher wie schaulaufen oder fasching. allerdings steht ja, wie du so schön zusammengefasst hast, die unterhaltung im vordergrund und dieter bohlen hat sowieso die zügel in der hand, von daher ist das (zumindest für RTL) auch okay.

  5. Tina dein Bericht hat mir sehr gut gefallen und ich kann auch total nachvollziehen, dass man als Musiker/in die auf Erfolg hofft und daran arbeitet, nicht zu DSDS gehen würde. Das Format von DSDS ist einfach von Anfang an auf “Peinlichkeiten” für Diskussionsstoff der Zuschauer und dementsprechende Quoten für RTL gebürstet. Seriös ist das was Dieter Bohlen und seine ehemaligen Jury Mitglieder da machen allerdings meiner Meinung nach nicht. Natürlich wird von RTL schon forciert das auch zu mind. 80 % nur Lachnummern antreten, aber das was D. Bohlen dann oft von sich gibt, ist unter aller Kanone. Vermutlich wären die Quoten besser ohne ihn, aber das ist nur mein Gefühl.Auch in der neuen Staffel kann ich bisher von aufregenden Änderungen nicht viel entdecken. Die Kamera hinter der Bühne, ok … aber ob das eine positive Änderung ist den Kandidaten noch mehr vorzuführen, bezweifel ich. Das Schema von RTL für die Show bleibt einfach gleich und das ist traurig.

    Die Jury um Bohlen herum ist neu, ja. Und ich muss sagen, ich kannte Mateo von Culch Candela vorher nur flüchtig, finde ihn aber sehr sympathisch, locker und dennoch angemessen in seinen Äußerungen. Die Kaulitz Zwillinge Bill und Tom geben meiner Meinung nach ein eher ruhiges, sachliches Bild ab. Natürlich sind sie noch jung, aber warum so viele sagen, dass sie da fehl am Platze sind, kann ich nicht nachvollziehen. Sie haben bereits fast 10 Jahre Musikbusiness hinter sich, produzieren selbst und wissen wohl als Musiker mit internationalem Erfolg sehr wohl, was es heißt alles für die Musik zu geben und was man mitbringen muss um es langfristig zu bestehen. – Mateo und die Zwillinge sind mir 100 mal lieber mit ihrer sachlichen Art als Herr Bohlen. Aber nun ja, da DSDS von den Skandalen und Peinlichkeiten lebt, wird RTL sicher weiterhin die Folgen so zurechtschneiden das jeder vernünftige Kommentar wegfällt, denn das könnte ja den Quoten schaden. ^^ Ich bin überzeugt, wäre Bohlen nicht mehr dabei, wären die Quoten sicher gestiegen …. und die Chancen der Casting Kandidaten auf eine wirklich erfolgreiche Karriere auch.

  6. Ja, hab auch schon hier und da das gehört… ein negativer Aspekt, der total untergeht: die Verträge, die man unterschreibt. Zumidnest in Österreich weiß ich, dass der Künstler so gut wie nichts von den Plattenverkäufen sieht (also noch weniger als sonst) und damit diese Shows kein Sprungbrett sind sondern etwa der einzige Höhepunkt, den manche Halbtalentierten in ihrem künstlerischen Leben erreichen – oder sogar eine Behinderung ernsthaftens Musikschaffen. Würde jedem raten, höchstens zu Promozwecken dorthin zu gehen und schauen, dass man gezielt in den vorvorletzten Runde oder so rausfliegt.

Leave a Reply