Lifestyle

Die Sache mit der Sprache – deutschsprachige Musik

Was die deutschsprachige Musik betrifft, so sehe ich da noch viel Entwicklungspotenzial

…so ähnlich drückte sich ein nicht ganz unbekannter Rapper, den ich einmal persönlich treffen durfte, aus – und ich musste ihm Recht geben. Bei vielen (deutschen) Musikern fällt die Sprachwahl zugunsten des Englischen aus – warum?.

1. Deutsch klingt “unschön”

Vor allem für Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, klingt die deutsche Sprache schlicht hässlich. Das Deutsche wirkt auf viele hart, befehlend und rau, wogegen beispielsweise Französisch oder Spanisch deutlich melodiöser rüberkommen. Das erschwert natürlich die Sache für jemanden, der das Deutsche in eine schöne Melodie packen soll.

2. Internationalität

Englisch ist nunmal Weltsprache – und zwar eine, die ihre Vorherrschaft äußerst wahrscheinlich in der Zukunft noch deutlich ausbauen wird. Der Prozentsatz derjenigen, die Englisch erlernen, steigt stetig. Eine Karriere, die nicht nur auf die eigenen Landesgrenzen beschränkt ist, wird so erleichtert.

3. Verständnis

Wer in der Landessprache textet, muss sein Handwerk beherrschen. Selbstverständlich sind nicht alle in der eigenen Muttersprache verfassten Texte zwangsläufig besser als die anderen, allerdings darf die Tatsache, dass ein deutscher Songtext in Deutschland vom Hörer sofort Wort für Wort verstanden wird, nicht übergangen werden. Textliche Schwächen fallen hier viel schneller auf.

– aber genau hierhin liegt meiner Meinung nach der Schlüssel zum Erfolg!

Textkreation

Viele Musiker haben den oben als negativ beschriebenen Aspekt in einen positiven umgewandelt. Wenn jede Textzeile sofort verstanden wird, bieten sich mit etwas Mut viele Gestaltungsmöglichkeiten. Gerade der Wortwitz, der viele deutschsprachige Künstler ausmacht, würde bei anderssprachigen Texten wohl nicht ausreichend zur Geltung kommen.

Es entsteht viel Freiraum für sprachliche Experimente. Darüber hinaus ist die eigene Muttersprache in der Regel die Sprache, die man am besten beherrscht. Es ist die Sprache, in der man sich am sichersten bewegt, in der man träumt und denkt – also warum auch nicht die, in der man (auch mal) Musik macht?

Hier noch ein Song von jemandem, der es meiner Ansicht nach sehr gut hinbekommt das harte Deutsch in einen schönen Song zu packen:

Pohlmann – Mädchen und Rabauken – MyVideo

10 thoughts on “Die Sache mit der Sprache – deutschsprachige Musik

  1. Super Song 🙂 er zeigt einfach wie elegant man mit der deutschen Sprache umgehen kann!!! und natürlich ein schöner Artikel! Ich freu mich schon auf den nächsten!

  2. Sehr schönes Thema. Was mir an deustchen Musiker fast immer auffällt, egal ob sie nun auf Deutsch oder Englisch singen, ist eine gewisse Anstrengung im Gesang. Das macht, in meinen Augen …äh Ohren, dann den Unterschied zwischen dem Handwerker und dem Künstler aus.
    Nichtsdestotrotz gibt es auch sehr gute deutsche Interpreten, die ich immer wieder gern höre, gerade weil sie, wie du so schön schreibst, mit der Sprache spielen. Element of Crime ist da ein wunderschönes Beispiel: http://www.youtube.com/watch?v=U_j6q6GB0ZI

  3. Also Nummer 1 mag ja schon irgendwo so sein, aber es gibt genug tolle deutsche Lieder, die sehr wohl sehr melodisch sind!
    Und Nummer 2… mir kann durchaus auch ein türkisches Lied oder ein französiches Lied gut gefallen, wenn es sich gut anhört! Also ich finde es muss nicht immer für jedermann verständlich sein!

    So und dann wollt ich dir sagen, dass ich das ehr traurig find, denn es hört sich ja wirklich so an, als würde das kurz bevor stehen!
    Das wollt ich natürlich nicht hören 🙁
    Das ist ganz furchtbar und auch wenn ich nicht mehr weiß (muss man ja auch gar nicht) wünsch ich dir ganz viel Zuversicht und ach…was wünscht man den jemandem in so einer situation 🙁 Da kann man gar nichts wünschen!
    Ich wünsch dir Kraft, so oder so! Dass du das gut durchtsehts falls es soweit kommt und du Menschen hast, die dir in der Zeit helfen können!!!!
    Und dass du vllt noch ein paar Erinnerungen sammeln kannst…
    Fühl dich ganz fest gedrückt von mir!!

  4. Hallo!
    Bin gerade erst auf diesen Blog gestoßen. Interessanter Artikel!
    Aber ich finde nicht, dass Deutsch den Nicht-Muttersprachlern zu hart/hässlich klingt, eher im Gegenteil! Viele finden Deutsch eine interessante Sprache, und die Ausländer, die ich getroffen habe, können sogar ein paar Wörter/Sätze.
    Ich finde eher, die Deutschen bevorzugen eher das Englische. Besonders die Jugend, weil es “cooler” klingt. Aber fragt man sie nach der Bedeutung eines Liedtextes, so haben die meisten eher wenig Ahnung…

    Würde mich freuen, wenn ihr auch mal auf meinem Blog vorbeischauen könntet, es ist der Blog eines Übersetzungsbüros, in dem meistens die Praktikanten Artikel rund um Sprache Kultur etc. schreiben.

    Grüße

  5. Viele Menschen verstehen mittlerweile auch außerhalb von englischsprachigen Ländern Texte der “internationalen”-Lieder. Für sinnvollere Texte sorgt das nicht wirklich. Im Endeffekt muss die Harmonie zwischen Melodie und Text einfach stimmen. Wenn die Melodie richtig gut ist, kann man damit locker einen wirklich banalen Text ausgleichen und umgekehrt. Die Kombination aus beidem ist – leider – häufig nicht gegeben. Gerade die großen Popbands/ -sänger setzen leider immer noch sehr auf Banalität…

  6. “Vor allem für Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, klingt die deutsche Sprache schlicht hässlich.” Kann ich nicht bestätigen, kenne eher nur genau das Gegenteil.

    Gerade bei Musik spielen mehrere Faktoren eine Rolle, nicht nur die Sprache an sich, sondern auch der Musikstil, die Stimme und die natürlich die Texte = schlicht die Qualität der Künstler. Besonders stark finde ich hierbei Gisbert zu Knyphausen mit z.B. “Es ist still auf…” http://www.youtube.com/watch?v=h5tec9JaiI4 und “Kräne” http://www.youtube.com/watch?v=HUHCplJij4U.

    Kurioserweise höre ich auf deutsch lieber Männerstimmen, während ich auf englisch eindeutig Frauenstimmen bevorzuge.

Leave a Reply